Diversität Archive | Tijen Onaran
445
archive,tag,tag-diversitaet,tag-445,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_popup_menu_push_text_top,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Diversität Tag

"Gerade einmal sieben Prozent aller Führungskräfte in deutschen Familienunternehmen sind Frauen." erklärt Tijen Onaran im Gespräch mit ntv. Und warum Diversität gerade auch für Familienunternehmen von großer Bedeutung ist, kann hier eingesehen werden....

Tijen Onaran diskutiert mit Michel Friedman darüber, wie unsere digitalen sozialen Netzwerke uns durch diese schwierige Zeit helfen können. Sie sagt: "Es geht in dieser Krise nicht um Social Distancing, sondern um Social Connecting." Ausgestrahlt wurde das Interview am 28.03.20 um 16:05 Uhr auf WELT und ist nun in der Mediathek zu finden....

Tijen Onaran, Gründerin des Frauen-Netzwerks Global Digital Women, beobachtet, dass in Zeiten der physischen Trennung die Menschen digital zusammenrücken. Statt von “Social Distancing” spricht sie im Wie geht’s-Interview von turi2.tv lieber von “Social Connecting” – nur eben digital – von der Nachbarschaftshilfe bis zur Party. Hier gehts zum Interview mit turi2.tv....

Der Applaus für die neu entdeckten Helden, die in der schweren Krise das Land am Laufen halten, ist zuvorderst ein Applaus für Frauen. Diese überfällige Anerkennung sollte das Land nach der Krise nicht vergessen, mahnt Tijen Onaran. Das ganze Interview mit n-tv gibt es hier.  ...

Im Interview mit overview Magazine spricht Tijen über Klischees, Vorurteile und eingerostete Unternehmenskulturen. Sie gibt einen Einblick in ihre persönlichen Erfahrungen mit Diskriminierung und erklärt, warum Stereotypen häufig immer noch tief in Institutionen und Unternehmen verankert sind. Außerdem verrät sie, welche Schritte Unternehmen gehen sollten, um Vielfalt zu fördern und mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. Zum...

Tijen spricht mit n-tv über Stereotypisierung und das Zusammenspiel von Familie und Karriere. Im Interview erklärt sie, woran es liegt, dass das Thema Familie für viele immer noch als Frauenthema gilt und welche Vorurteile damit einhergehen. Sie verrät, was genau hinter dem sogenannten "Thomas-Kreislauf" steckt und warum Frauen nicht gefördert sondern befördert werden sollten. Hier geht es...

Anlässlich der Preisverleihung der Made in Baden Award 2020 stellt die Printausgabe des Südwestechos (Badische Neueste Nachrichten) die vier Preisträger*innen vor und beleuchtet ihren Einfluss auf die Badische Wirtschafts- und Medienwelt. Tijen wird für ihre Arbeit mit Global Digital Women mit dem Nachwuchspreis ausgezeichnet und steht damit neben Verleger Hubert Burda, SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp und Medienunternehmer...

Michelle Winner von Online Marketing.de diskutiert in ihrem Beitrag Pro und Contra der Frauenquote. Tijen ist als Expertin gefragt und vertritt die Seite der Befürworter. Sie sieht die Frauenquote als Impuls von außen, die Arbeitswelt schnellstmöglich zu verändern, um Frauen die gleichen Chancen auf eine Führungsposition zu ermöglichen wie Männern. Die Quote sieht sie als "Beschleuniger". Hier...

Tijen hat sich für XING mit dem Thema Frauenquote beschäftigt. In ihrem Beitrag spricht sie darüber, warum sie Quoten in Unternehmen skeptisch gegenüberstand und wie sich ihre Meinung zum Thema im Laufe der Zeit entwickelt hat. Tijen erklärt, dass Unternehmen statt einer Frauenquote vielmehr auf eine Diversitätsquote setzten sollten. Kulturelle und nationale Herkunft, Alter, Behinderung, Religion...

Im Interview mit SHE works! spricht Tijen über den aktuellen Stand von Diversität und Digitalisierung in deutschen Unternehmen und stellt die Ergebnisse der Studie vor, die Global Digital Women zusammen mit der Europa-Universität Flensburg erarbeitet hat. Tijen erklärt, dass Unternehmerinnen und Unternehmer nicht länger auf Diversität verzichten können, wenn sie ihr Unternehmen zukunftsfähig gestalten wollen. Sie...

Im Interview mit der WHU - Otto Beisheim School of Management spricht Tijen über ihren Werdegang und über die Gestaltung einer diverseren Arbeitswelt. Inklusion und Diversität sind essenziell, um Unternehmen innovativer, digitaler und wettbewerbsfähiger zu gestalten. Sie zeigt, warum Geschlechterdiversität als Katalysator für andere Formen von Diversität dienen kann und verrät ihre Tipps für zukünftige Unternehmerinnen...