Über mich | Tijen Onaran
521
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-521,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_popup_menu_push_text_top,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
 

Über mich

Geboren und aufgewachsen bin ich im schönen Karlsruhe. Nach dem Abitur am Mädchengymnasium (ja, so etwas gibt es noch) St. Dominikus, ging ich zum Studieren in die Universitätsstadt Heidelberg. Dort studierte ich Politische Wissenschaft, Geschichte und Öffentliches Recht und arbeitete während meines Studiums bereits für Europa-, und Bundestagsabgeordnete.

Politik fand ich schon immer spannend. Das Diskutieren am heimatlichen Esstisch reichte mir irgendwann nicht mehr und ich engagierte mich bei den Jungen Liberalen und der FDP in Karlsruhe. Mit 20 Jahren war ich Landtagskandidatin für die FDP und holte 8,75 % und nein, ich kam nicht in den Landtag, aber hatte eine tolle und spannende Wahlkampfzeit. Kurz darauf zog es mich ins politische Zentrum – Berlin. Dort arbeitete ich im Bundestag und begleitete dann Silvana Koch-Mehrin im Europawahlkampf 2009. Wahlkampf war ansteckend, so dass ich danach im Bundestagswahlkampf Guido Westerwelle unterstützte.

Doch da war ja noch was – richtig, mein Studium. Zurück in Heidelberg absolvierte ich die letzten Scheine und nahm meine Magisterarbeit in Angriff. In dieser beschäftigte ich mich, wie sollte es anders sein, mit etwas Politischem: dem Amt des Bundespräsidenten. Und auch hier sollte es nicht anders sein und es zog mich wieder nach Berlin. Das Bundespräsidialamt gab mir die Chance ein Jahr in unterschiedlichen Referaten wie dem Ordens-, Bürger-, und Grundsatzreferat zu arbeiten und nebenbei meine MA-Arbeit fertigzustellen.

Die MA-Arbeit war vollbracht. Und es lief trotz oder vielleicht gerade aufgrund des vielen Arbeitens sehr gut. Nach dem Studium ging es für mich an die Quadriga Hochschule Berlin, an der Studierende berufsbegleitend MBA/MA-Studiengänge abschließen können. Dort betreute ich das Netzwerk aus Mentoren, die aus Unternehmen, Organisationen, Politik und Medien kamen und leitete dann die Kommunikation. Nach der Quadriga Hochschule nahm ich eine Interims-Stelle beim Verband der Automobilindustrie an und betreute die Fachveranstaltungen auf der Internationalen Automobil Ausstellung 2014 in Hannover. Mit Berufskraftfahrerqualifikation, Ladungssicherung und dem Gefahrgutrecht kenn ich mich seither bestens aus.

Im November 2014 startete ich beim Händlerbund, einem Onlinehandelsverband und begann in die Welt des „E-Commerce“ einzutauchen. Beim Händlerbund leitete ich die Kommunikation. Im Januar 2016 folgte dann der Schritt in die Selbstständigkeit und zeitgleich die Gründung von Women in Digital e.V. 2018 dann der nächste Schritt. Inspiriert durch meine Reise in die USA habe ich Global Digital Women gegründet. Digitalisierung und Vernetzung sind meine leidenschaftlichen Themen, die keine Grenzen kennen. Deshalb werden wir neben Events in NRW, Hamburg, Berlin und München auch internationale Afterworks haben und in 2019 einen Summit organisieren.

Neben zahlreichen Vorträgen, Workshops und Moderationen liebe ich es zu schreiben. Nach einer Kolumne bei der WirtschaftsWoche Gründer, schreibe ich regelmäßig als Handelsblatt-Expertin, für Futurezone und bei LEAD Digital. Mein Motto: „Making the world more digital and female“.